Das Torhaus - die besonderen Räume am Mainufer

Das Torhaus als besondere Ferien- oder Messewohnung

Unterhalb der historischen Stadtmauer der Steinheimer Altstadt entsteht ab Januar 2008 eine neue Form des Wohnens und des Arbeitens. In dem alten Fabrikgebäude einer traditionsreichen Druckerei haben wir für Sie eine ca. 65qm-große Ferien- und Messewohnung für bis zu 2 Personen eingerichtet. Auf modernstem Niveau finden Sie hier für die Dauer Ihres Aufenthaltes die gelungene Mischung aus idyllischer Atmosphäre und den modernen Anforderungen an einen Geschäftsaufenthalt.

Das Torhaus als besondere Gewerbeadresse

Das untere Stockwerk des Torhauses ist ideal geeignet als repräsentativer Verkaufsraum oder z.B. als Künstleratelier. Die Gesamtfläche teilt sich auf in zwei Räume und ist ca. 40qm. Durch die optimale Lage am stark frequentierten Mainufer sowie die direkte Nachbarschaft zum beliebten Restaurant "Druckhaus" garantiert hohen Publikumsverkehr.

Selbstverständlich können beide Einheiten auch gemeinsam angemietet werden.

Lage

Das Torhaus befindet sich am wunderschönen Mainufer unterhalb der historischen Steinheimer Altstadt. Frankfurt am Main ist ca. 20 km entfernt, Offenbach am Main 15 km. Richtung Süden kommen Sie ins bayrische Aschaffenburg nach 20km. Sie erreichen Offenbach und Frankfurt mit einer direkten S-Bahn Verbindung. Die Auffahrt der A3 ist keine drei Minuten entfernt. Zum Flughafen benötigt man mit dem Auto ca. 20 Minuten, mit der S-Bahn in direkter Verbindung in 45 Minten. 

In der berühmten, weil romantischen Steinheimer Altstadt finden Sie zahlreiche gemütliche Restaurants und Bars. Einkaufsmöglichkeiten für den täglichen Bedarf, sowie Supermärkte gibt es in unmittelbarer Gehnähe.

Geschichte: Torhaus der "Graphischen Betriebe Illert"

Das Torhaus zählt zu den wenigen noch erhaltenen Kulturdenkmälern des Landes Hessen.

"Baulicher Rest der jüngst gesprengten, 1865 von Mühlheim nach Steinheim übergesiedelten Illertwerke, einer Druckanstalt für Zigarrenpackungen und Etiketten, die sich vor Ort in die Firmen Gebrüder Illert in Klein-Steinheim sowie Illert und Ewald in Groß- Steinheim splittete. Steter Ausbau der Firmengebäude bis 1920 als dem Jahr des Umzugs in die Klein-Auheimer Gemarkung. Das erhaltene Torhaus präsentiert sich mit steinsichtigen Fassaden, sandsteinernen Fenstergewänden und der profilierten sowie diamantierten Archivolte des Torbogens ganz im Stil der Neurenaissance; einen dekorativen Blickpunkt bildet noch heute der in Form eines Frauenkopfes gestaltete Sturzstein des Torbogens. Teil eines nur partiell niedergelegten Fabrikationsgebäudes, dessen steinsichtige Bruchsteinmauern den Zugang zum Maintor ausbilden."